NAME
Marloes van der Meer

NATIONALITÄT
Niederländisch

LEVEL
Manager

BEI INTEGRATION SEIT
5 Jahren

HOCHSCHULAUSBILDUNG/UNIVERSITÄT
Jönköping International Business School
Universität Tilburg

WER BIST DU?

ICH LIEBE ES, MICH MIT NEUEN KULTUREN, MENSCHEN, IHRER GESCHICHTE UND KÜCHE, LANDSCHAFTEN UND ALLEM ANDEREN NEUEN ZU BEFASSEN!

Reisen, reisen und nochmals reisen! Ich bin von Natur aus ein sehr neugieriger, abenteuerlustiger Mensch und ich liebe es, Neues zu lernen und zu erleben. Das alles bietet mir das Reisen. An unbekannten Orten habe ich Gelegenheit, neue Kulturen und Speisen, die Landesgeschichte und neue Leute kennenzulernen, Freundschaften zu schließen und in neue Landschaften einzutauchen.

Außerdem bin ich sehr wissbegierig und befasse mich auch, wenn ich nicht auf Reisen bin, gerne mit Neuem. Ich lebe in London, einer Stadt mit einem unfassbaren kulturellen Erbe und einer lebendigen modernen Vielfalt. Wenn ich zu Hause bin, gehe ich gerne in die Stadt, besuche Museen, erkunde mit Freunden neue Gegenden und verbringe Zeit mit meiner Familie. Wegen meines Wissensdrangs lerne ich auch gerne neue Sprachen.

WARUM INTEGRATION?

MIR GEFIEL DAS PERMANENTE STREBEN NACH ECHTEN ERGEBNISSEN FÜR DEN KUNDEN

Ich habe mich für Integration entschieden, weil ich hier die Chance hatte, für weltweit führende Unternehmen in den verschiedensten Branchen zu arbeiten, die, wie ich finde, vor äußerst interessanten Herausforderungen stehen.

Vom ersten Tag an habe ich mit Kunden vor Ort zusammengearbeitet, um diese Herausforderungen mit ihnen gemeinsam zu meistern. Was mir an Integration am besten gefällt, ist das permanente Streben nach einem realistischen, umsetzbaren Endergebnis, das genau die Wirkung erzielt, die der Kunde benötigt. Ich finde es immer sehr befriedigend, die oft weitreichenden Auswirkungen praxisbezogener, relevanter Empfehlungen zu sehen.

Außerdem bewundere ich die Unternehmenskultur von Integration und finde es schön, einem Unternehmen anzugehören, das wirklich auf individuelle Bedürfnisse eingeht. Bei Integration werden Unterschiede sehr respektiert. Durch diesen Ansatz lassen sich Beruf und Privatleben sehr gut miteinander vereinbaren und er fördert ein tolles Arbeits- und Lernklima.

ERFAHRUNG BEI INTEGRATION

KUNDEN & BRANCHEN

11

Kunden

22

Projekte

6

Branchen

PRACTICES

60%

Spezialistin für Implementation

LÄNDER

184

Flüge

Integration Journey

Was ich sehr schätze, ist die Transparenz hinsichtlich der beruflichen Weiterentwicklung und die Offenheit bezüglich des individuellen Entwicklungsbedarfs: Man weiß sehr genau, in welchen Punkten man sich verbessern muss, um beruflich voranzukommen.

Projektschwerpunkte

Implementation

  • Projektmanagement bei: Post-Merger/Akquisition, strategischer
  • Prozessumgestaltung, Systemimplementierung, GTM-Implementierung
  • Change Management

Marketing & Sales

  • Markteintrittsstrategie
  • Marktscan
  • Vertriebsstrategie
  • Leistungsverbesserung (Distribution)

Finance & Management

  • Strategischer Fahrplan

Interne Schwerpunkte

 

  • Management-Team, Europa

EXAMPLE PROJECT

Unser Kunde, ein weltweit führendes Biotech-Unternehmen, wollte durch effizienten Einkauf Größenvorteile erzielen und die allgemeinen Ausgaben unter Kontrolle bringen, um Compliance- und regulatorische Risiken einzudämmen. Dazu mussten sie von Grund auf einen neuen Unternehmensbereich aufbauen, von der Einstellung der Mitarbeiter bis hin zur Festlegung der Abläufe. Unsere Aufgabe war es, die Implementierung zu unterstützen, indem wir bei der Planung und Ausführung des Roll-outs der neuen Organisation in Europa halfen.

Wir teilten Europa in Länder bzw. kleine Ländergruppen auf und erstellten einen Plan für die Einführung der neuen Abteilung in den verschiedenen Ländern. Um sicherzugehen, dass wir den richtigen Ansatz gewählt hatten, testeten wir unsere Einführungsmethode zunächst in Ungarn. Dieses Pilotprojekt war erfolgreich und nach ein paar kleinen Anpassungen der Methodik begannen wir mit der Einführung in der zweiten Ländergruppe: der Schweiz, Belgien und den Niederlanden. Nachdem dies gelungen war, arbeiteten wir eng mit den neuen Führungskräften in den anderen Ländern zusammen, um sicherzustellen, dass sie in der Lage wären, die letzten Schritte zur Einführung in ihrem jeweiligen Land auszuführen.

Ich war für das laufende Management des Projekts verantwortlich. Ich arbeitete also sehr eng mit dem Team des Kunden zusammen, um das Implementierungs- und Kommunikationsmodell zu entwickeln, und unterstützte sie während der Ausführung in mehreren Ländern. Außerdem habe ich verschiedene Variablen analysiert, um zu gewährleisten, dass die Reihenfolge der Implementierung in den ganzen Ländern Sinn ergibt. Entscheidend zum Erfolg beigetragen hat, dass es uns gelang, in der gesamten europäischen Organisation Unterstützung für die Einführung der neuen Abteilung zu mobilisieren: Wir waren darauf angewiesen, dass andere Bereiche die neuen Prozesse annehmen würden. Ich war also auch für die Aufstellung und Überwachung des Einbeziehungs- und Kommunikationsplans zuständig, um sicherzugehen, dass die gesamte EMEA-Organisation an Bord sein würde.

Die Prozess-Compliance verbesserte sich unmittelbar nach dem Go-Live. Das Team des Kunden nahm die neuen Ideen voll und ganz an, akzeptierte den neuen Bereich und die neuen Prozesse, und die Führungskräfte waren in der Lage, die Implementierung in den übrigen 21 Ländern auszuführen. Letztendlich gelang es dem Kunden, seine Kosteneinsparungsziele (Einsparungen in Höhe mehrerer zehn Millionen Euro) innerhalb des ersten Jahres zu erreichen.

Ich habe bei dem Projekt sehr viel gelernt und es als sehr lohnend empfunden, da die Veränderungen und Folgen, die wir bewirkt haben, sowohl für den Kunden als auch für uns sehr gut sichtbar waren.